ABC der GGS Grefrath


Informationen über unsere Schule

Stand 06 / 2017

GGS Grefrath, Beethovenstr. 1,

50226 Frechen, 02234 /38155


Unser pädagogisches Konzept          

- Einige Gedanken zusammengestellt von Dagmar Falcke - 

Unsere Schule, aus einem alten Gebäudeteil und einem recht großen Neubau bestehend, spiegelt eigentlich unser Konzept wieder. Hier wächst harmonisch Altbewährtes und Neues zusammen. Im schnellen Wandel unserer Zeit und auch der pädagogischen Strömungen versuchen wir immer gewissenhaft zu prüfen, was für die Kinder, die unsere Schule besuchen, und die Lehrerinnen, die hier unterrichten, den gemeinsamen Weg des Lernens bereichern kann. 

So hat unsere Schulkonferenz entschieden, dass in der GGS Grefrath im vertrauten Klassenverband als einer konstanten Lerngruppe gelebt und gelernt wird. Bei uns gibt es also keinen jahrgangsübergreifenden Unterricht. Die einzige Ausnahme bildet der evangelische Religionsunterricht. Hier wir in den Jahrgängen 1 und 2, 3 und 4 unterrichtet.

Im Klassenverband sehen wir den geeigneten Lebensraum zum gemeinsamen Entdecken von Lösungswegen, miteinander Spaß haben bei sportlichen und musischen Fächern und gegenseitigem Helfen und Erklären. Im Klassenverband findet zu allererst soziales Lernen statt. Daneben wird aber auch in den einzelnen Klassen differenziert. Neigungen, Schwächen und Stärken jedes Kindes sollen berücksichtigt und in den Lernprozess eingebunden werden. Dazu werden verschiedene offene Unterrichtsformen eingesetzt, nicht zwingend in jeder Klasse und in jeder Woche gleichermaßen, aber immer wieder wird in Werkstätten oder an Stationen, mit Tages- oder Wochenplänen gearbeitet. Viele Grundlagen werden aber auch bei uns mit eingeführten Lehrwerken erarbeitet, es wird geübt und – so wie es das neue Schulgesetz jetzt vorschreibt – Wissen wird abgefragt. An einem recht normalen Tag in der GGS Grefrath findet man wohl die meisten Kinder in ihren Klassenräumen. Im Leseraum lösen vermutlich einige Kinder mit einer geduldigen Lesemutter Fälle der „Schwarzen Hand“, im Computerraum üben vielleicht Kinder im Förderunterricht noch einmal das Einmalseins mit Hilfe von geeigneter Software. Vielleicht wird im Musikunterricht gerade getrommelt und es ist nicht ganz leise im Schulgebäude und es kann sein, dass eine ganze Klasse nicht auffindbar ist, weil sie im Sachunterricht in der Natur unterwegs ist. Bei vielen dieser Aktivitäten sind wir sehr froh über die engagierte Mitarbeit der Eltern in Lese- und Computergruppen, aber auch bei Kirchgängen, Schwimmstunden, Ausflügen etc. Danke!



Von A wie AGs bis Z wie Zeugnisse

A

AGs

sind größtenteils in den offenen Ganztag integriert. Im Sportbereich findet in Zusammenarbeit mit dem Tennisclub Habbelrath eine Tennis-AG statt. Ebenso bereiten sich in jedem Jahr die 3. und 4. Schuljahre auf die Stadtmeisterschaften in einer Fußball- und Brennball-AG vor.

Anfangen

Schulneulinge leben sich immer relativ schnell in unserer Schule ein, da sie recht übersichtlich ist. Unsere Schule ist in allen Jahrgängen zweizügig. 

Außerschulische Lernorte

Lernen kann man nicht nur in der Schule! Deshalb machen wir uns immer wieder auf den Weg und besuchen das Rathaus, den Landtag, das Keramion, die Bücherei, verschiedenste Museen…


B

Busfahrten

Die GGS Grefrath ist für den Einzugsbereich Frechen-Grefrath und Frechen-Habbelrath zuständig. Da der Schulweg für die Kinder aus Habbelrath weit ist, hat die Stadt Frechen einen Bustransfer für diese Kinder eingesetzt. An der 1. und 3. Haltestelle fährt jeweils ein Schulbus 

zur 1. Stunde um ca. 7.30 h

zur 2. Stunde um ca. 8.30 h los.

An der 2. und 4. Haltestelle ist der Bus dann entsprechend etwas später. 

Bushaltestellen

1. Haltestelle (Kreisel Luther- und Hahnstraße) 

2. Haltestelle (Sportplatz)

3. Haltestelle (Raiffeisenbank)

4. Haltestelle (Spielplatz Klosterstraße)

5. Haltestelle (GGS Grefrath)

Natürlich werden diese Haltestellen auch nach Unterrichtsschluss wieder angefahren. Für Schüler aus anderen Stadtteilen ist unser Schulbus leider nicht zuständig. Leider auch nicht für die Rückfahrt nach der OGS.

Bücher 

Wir arbeiten mit vielfältigen Medien und Arbeitsformen, natürlich auch mit Schulbüchern. „Minimax“ heißt unser Mathematikbuch. Im Bereich Deutsch nutzen wir im 1. und 2. Schuljahr das Schreib- und Rechtschreibmaterial aus dem Jandorf Verlag. Im 3. und 4. Schuljahr nutzen wir Materialien aus dem Lehrwerk „Flex und Flora“. Im Englischunterricht arbeiten wir mit dem „Sally“ Lehrwerk. Von dem gesetzlich vorgeschriebenen Elternanteil (12,00 €) werden je nach Jahrgang Arbeitshefte für die Hauptfächer angeschafft.

Hinweis: Der Eigenanteil entfällt nach der gesetzlichen Grundlage für Erziehungsberechtigte der Schüler/innen, die zur Zeit Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem SGB XII erhalten; zusätzlich werden gemäß Ratsbeschluss Leistungsempfänger nach dem Asylbewerberleistungsgesetz, den KJHG und Empfänger von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II vom Eigenanteil befreit.


C  

Computer

Neue Medien prägen unseren Alltag immer mehr. Wichtig ist es, von Anfang an richtig und verantwortungsbewusst damit umgehen zu lernen. Dazu wollen wir unseren Beitrag leisten. In Medien-Ecken in jedem Klassenraum und in unserem Computerraum werden unsere Schüler nach und nach an den sinnvollen (aber auch spielerischen) Gebrauch eines PCs herangeführt. Besonders oft setzen wir dabei die LERNWERKSTATT ein. Daneben wird das Lese- Internetangebot ANTOLIN bei uns genutzt. Im Laufe der Schulzeit erwerben unsere Schüler einen Computerführerschein.


E  

Elternmitarbeit

Wir verstehen uns als ein offenes LernhausGerne können Sie nach Absprache im Unterrichthospitieren. Da wir insgesamt differenziert, d.h. oftmals auch in kleineren Lerngruppen arbeiten, sind wir darüber hinaus auf die Unterstützung durch Eltern angewiesen. Immer wieder freuen wir uns über den Einsatz von Eltern bei einzelnen Veranstaltungen und Ausflügen, aber auch über den regelmäßigen Einsatz als Lese- oder Computermutter (oder –vater oder -großmutter). Danke!

Elternsprechtage

gibt es zwei Mal im Jahr, und zwar jeweils in der Mitte der Halbjahre. Dann haben Sie als Eltern mit Ihren Kindern Gelegenheit, alles mit den Lehrerinnen zu besprechen, was Ihnen am Herzen liegt. Wir werden Ihnen unsererseits Informationen zur Entwicklung und zu den Leistungen Ihres Kindes geben. Die Nutzung der Elternsprechtage gehört zu den elterlichen Pflichten, die dem guten Miteinander im Sinne Ihres Kindes dienen. Gespräche mit den Kindern werden auch bei Kindersprechtagen geführt, die in den Unterricht integriert werden. Und es gibt natürlich auch außerhalb der Elternsprechtage immer Gelegenheit, bei Bedarf mit den Lehrerinnen zu sprechen. Vereinbaren Sie dazu bitte einen Termin in der wöchentlichen Sprechstunde der Kolleginnen. 

Englisch

ist reguläres Unterrichtsfach in NRW ab dem 2. Halbjahr des 1. Schuljahres. 


F  

Fairtradeschule

Uns ist es wichtig, dass neben allem Unterricht den Kindern auch andere wichtige Themen vermittelt werden. Ein Aspekt ist dabei der Faire Handel. Seit 2017 sind wir  „Fairtradeschool“ . 

Feiern

Dazu gibt es immer wieder Anlass! Die meisten Feste finden in der Klassengemeinschaft statt, aber auch als Schulgemeinschaft feiern wir immer mal wieder gemeinsam, z.B. an Weiberfastnacht, zu St. Martin, im Advent, am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien oder wenn die Viertklässler die Schule verlassen. 

Förderunterricht

findet an unserer Schule in unterschiedlichen Formen statt. Manchmal gibt es eine zusätzliche Lehrerin mit in einer Klasse, manchmal gibt es ein Förderangebot im Anschluss an den regulären Unterricht. Die meiste (individuelle) Förderung findet innerhalb des Unterrichts statt. Jeder soll da unterstützt werden, wo es für ihn am besten ist. Darüber hinaus beteiligen wir uns auch am Förderkonzept der Stadt Frechen für besonders begabte Kinder der 3. und 4. Schuljahre. Diese treffen sich einmal wöchentlich für 3 Schulstunden zusammen mit Kindern aus anderen Frechener Grundschulen zum gemeinsamen Arbeiten.

Förderverein

Wenn wir den nicht hätten! Dank dieser Initiative von Eltern wird manches ermöglich, was sonst nicht möglich wäre (Spielgeräte auf dem Schulhof, zusätzliche Materialen in den Klassen…). Zurzeit setzt sich der Vorstand aus diesen engagierten Eltern zusammen:

Robert Wertz (Tel. 9334567 )
Tina Eggers-Sibum ( Tel. 2766454)
Ursula Baumann  (Tel. 31555)


G

Gemeinsames Lernen (früher: gemeinsamer Unterricht)

findet an unserer Schule seit dem Schuljahr 2011/12 statt. Bei uns lernen Kinder mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf in den Klassen mit- und voneinander. Unterstützt werden sie dabei in diesem Schuljahr von unserer Sonderpädagogin Frau von der Kall. 

Gesunde Schule

So heißt ein Programm, das wir in Kooperation mit der AOK durchführen. Dabei achten wir auf gesunde Ernährung in den Frühstückspausen und genug Bewegung – im Sportunterricht, in den Pausen mit einer Spieleausleihe und auch mal während des Unterrichts! Eine Kontaktärztin unterstützt uns in den 3. und 4. Schuljahren. 

Ergänzt wird dieses Programm durch vielfältige Bewegungsangebote des Projektes „Fit 4 Future“ der DAK.

Gesundes Frühstück

Im Sinne einer gesunden Schule legen wir auch viel Wert auf ein gesundes Frühstück. Das Pausenbrot der Kinder sollte immer etwas Obst oder Gemüse enthalten und auf Schokobrötchen oder ähnliches verzichten. Besser als süßer Fruchtsaft ist Wasser zur Frühstückspause. In diesem Sinne veranstalten wir viermal im Jahr ein großes gesundes Frühstückbüffet, das jeder Jahrgang einmal für die ganze Schule ausrichtet.

Gewaltfrei Lernen

So heißt das Projekt, das wir seit einigen Jahren hier in Grefrath durchführen. Auch wenn bei uns in Grefrath die Welt (meistens) noch (fast) in Ordnung ist, gibt es doch auch hier die eine oder andere Auseinandersetzung zwischen einzelnen Kindern. Wir legen großen Wert auf den fairen Umgang miteinander und versuchen auf vielfältige Weise, den Kindern Hilfen dazu an die Hand zu geben. Wichtig sind uns, gleiche Regeln am Vor- und Nachmittag zu haben, mit den Erziehungsberechtigten zusammen zu arbeiten und ggf. auch sinnvolle Konsequenzen durchzuführen. 


H

Hausaufgaben

gibt es bei uns nicht mehr! Dafür aber die Segelzeit! Bitte dort nachlesen!

Hausmeister

unserer Schule ist Herr Schmidt. Er kümmert sich um alle wichtigen Dinge außerhalb des Unterrichts. Unter der Telefonnummer 997416 ist er in dringenden Fällen zu erreichen.

Home-Page

Schauen Sie doch einmal hinein unter  http://www.ggs-grefrath.de/


K

Klassenpflegschaftssitzungen

Zweimal im Jahr treffen sich die Eltern einer jeden Klasse zu einem informativen Abend mit der Klassenlehrerin. Dort werden alle die Klasse betreffenden Themen besprochen. Und aus der Mitte aller Eltern einer Klasse wird ein Klassenpflegschaftsvertreter oder eine Klassenpflegschaftsvertreterin gewählt, die damit automatisch Mitglied der Schulpflegschaft ist. 

Kollegium

Schulleiterin : Frau Falcke  Konrektorin: Frau Adams

Als weitere Lehrerinnen unserer Schule sind Frau Hodapp, Frau Westphal, Frau Heyer, Frau Vogelsang, Frau vom Stein, Frau Heinke, Frau Konnertz, Frau Daams, Frau Heck und Frau von der Kall bei uns. Dazu unterstützt uns noch Frau Otto als Schulsozialarbeiterin.

Krankmeldungen

Für den Vor- und Nachmittag (OGS) müssen bei uns morgens vor Unterrichtsbeginn telefonisch eingehen. Bitte sprechen Sie dazu auch auf den Anrufbeantworter! Wenn Ihr Kind dann wieder gesund ist, geben Sie ihm zusätzlich eine schriftliche Entschuldigung mit. Sonst zählen die Stunden als unentschuldigt.


L  

Leseförderung

Lesen öffnet uns die Welt! Daher versuchen wir auf vielfältige Weise, immer wieder neue Lesewelten zu eröffnen, mit Hilfe von Lesemütter oder –vätern, mit kleinen Leseteams in unserem Leseraum, mit dem Einsatz von Antolin, einem Internetangebot zur Leseförderung, Buchausstellungen, Vorlesetagen, einem Vorlesewettbewerb, Autorenlesungen, Lesementoren u.a.m. Mit Hilfe des Fördervereins haben wir eine kleine Schülerbücherei eingerichtet, dort gibt es die Möglichkeit zur Bücherausleihe. 


M

Mathematik – Känguruwettbewerb

Die Kinder der 3. und 4. Schuljahre können seit vielen Jahren an diesem internationalen Mathematik-Wettbewerb teilnehmen. Hier ist nicht nur Rechnen, sondern vor allem kreatives Nachdenken gefragt!

Musik

soll bei uns groß geschrieben werden. Wir musizieren und singen fröhlich in den Unterrichtsstunden. Manchmal werden auch Instrumente selber gebaut. Außerdem gibt es hin und wieder musikalische Highlights durch Konzerte oder Theaterbesuche. Seit Jahren gibt es bei uns Gitarren-Unterricht in Kooperation mit der Musikschule Frechen.


O  

Offene Ganztagsschule (OGS)

sind wir auch! Seit diesem Schuljahr arbeiten wir am Vor- und Nachmittag noch intensiver zusammen. Kinder können für den Offenen Ganztag oder die Kurzbetreuung angemeldet werden. Träger unserer OGS ist die Schuloase, auf unserer Homepage finden Sie nähere Infos.


P

Paten

Die Viertklässler übernehmen jeweils für die Schulneulinge Patenfunktion, d.h. sie achten auf die Kleinen während der Pausenzeiten, zeigen ihnen Örtlichkeiten, die sie noch nicht kennen, beantworten Fragen oder spielen einfach nur mit ihnen. 


R

Regeln

regeln das Zusammenleben. In jeder Klasse gibt es Klassenregeln, auf dem Schulhof gelten unsere Schulhofregeln und sogar das Busfahren ist durch eigene Regeln geordnet. Diese werden Sie sehr schnell kennenlernen, wir bitten Sie, alle Regeln mit Ihren Kindern zu besprechen und mit auf deren Einhaltung zu drängen.

Religionsunterricht

wird ab dem 1. Schuljahr unterrichtet. Für Kinder, die nicht einer christlichen Religion angehören, können wir keinen Religionsunterricht anbieten. Parallel zum Religionsunterricht findet für diese Kinder eine Lernzeit statt. 


S

Sekretariat (montags, mittwochsund freitags)

Hier können Sie all Ihre Anliegen und Fragen loswerden, Frau Fasold wird Ihnen immer mit Rat und Tat zur Seite stehen. Die Telefonnummer: 38155

Sport

wird in allen Jahrgängen mit 3 Stunden pro Woche unterrichtet. Dazu nutzen wir unsere Turnhalle, bewegen uns aber auch gerne an der frischen Luft. Einmal im Jahr veranstalten wir für die Klassen 1 und 2 ein Sport- und Spielefest, für die Klassen 3 und 4 die Bundesjugendspiele. Außerdem nehmen wir immer fröhlich mit den 3. und 4. Schuljahren an dem jährlichen Brennball- und Fußballturnier und dem Schwimmwettbewerb der Stadt Frechen teil. Manchmal bringen wir sogar einen Pokal mit in die Schule!

Schulhofregeln

gelten verbindlich für alle Klassen und werden den Kindern von Anfang an für das Miteinander aller Schüler und Schülerinnen nahegebracht.

Schulsozialarbeit

Eine Schulsozialarbeiterin, Frau Otto, unterstützt uns tatkräftig. Auch für Sie als Erziehungsberechtigte ist Frau Otto Ansprechpartnerin in Erziehungsfragen, aber auch bei anderen Unterstützungsanliegen.

Schwimmen 

Zum Schwimmen fahren wir mit den 2. - 4. Schuljahren ins Frechener Hallenbad. Dabei gehen die A-Klassen im 1. Halbjahr, die B- Klassen im 2. Halbjahr schwimmen. Unser Ziel ist es, nur Schwimmer an die weiterführenden Schulen abzugeben. Meistens gelingt uns das auch! 

Segelzeit

SelbstgesteuertesLernen ersetzt bei uns die Hausaufgaben. Hier arbeiten die Kinder einer Klasse an einem ähnlichen, aber individuellen Plan, um die gerade behandelten Unterrichtsinhalte zu üben und zu vertiefen. Es gibt immer verpflichtende und weiterführende Aufgaben. Diese Stunden finden im Anschluss an den Unterricht verpflichtende für alle OGS- und Kurzbetreuungskinder und als Angebot für alle anderen Kinder (Klassen 1 und 2 in der 5. Stunde, Klassen 3 und 4 in der 6. Stunde) statt. 

Streitschlichter

Einige Viertklässler werden aus den jeweiligen Klassen bestimmt und zu Streitschlichtern ausgebildet. Ihre Aufgabe ist es dann, während der Hofpausen in kleineren Streitereien zu vermitteln.

Stundenplan

richtet sich nach der neuen Ausbildungsordnung für die Grundschule (AO GS). Es werden in allen Jahrgängen die Fächer Deutsch, Sachunterricht, Mathematik, Kunst, Musik, Religionslehre, Sport und Englisch erteilt (im 1. Schuljahr erst ab dem 2. Halbjahr). Unsere 1. Klassen haben montags 5 Unterrichtsstunden, an den anderen Tagen nur 4. Die 2. Schuljahre haben zusätzlich freitags auch in der 5. Stunde noch Unterricht. Alle 3. und 4. Klassen haben montags 6 Unterrichtsstunden, an den übrigen Tagen nur 5. Dazu gibt es für alle Klassen dann noch die Segelzeiten. 


U

Unterrichtsbefreiung 

(bis zu zwei Tagen) können Sie aus triftigen Gründen über die  Klassenlehrerin mit einem entsprechenden Formblatt beantragen. Auch für eine Freistellung aus der OGS an einem Nachmittag gibt es ein Formular. Vor oder im Anschluss an Ferien- oder Feiertagen ist grundsätzlich keine Beurlaubung möglich.

Unterrichtszeiten

1.Stunde:     7.55 Uhr – 8.40 Uhr                         

2. Stunde:    8.45 Uhr – 9.30 Uhr       20 Min. Pause & 10 Min. Frühstück

3. Stunde:    10.00 Uhr – 10.45 Uhr

4. Stunde:    10.50 Uhr – 11.35 Uhr    15 Min. Pause

5. Stunde:    11.50 Uhr – 12.35 Uhr              

6. Stunde     12.40 Uhr – 13.25 Uhr     

Es gibt bei uns einen flexiblen, offenen Unterrichtsanfang. Ein Klassenschild zeigt den Kindern, ob die Klassenlehrerin schon vor Unterrichtsbeginn in der Klasse ist.   

Unfallversicherung

(Was wir zwar nicht hoffen wollen!) Falls während der Schulzeit oder auf dem direkten Schulweg zwischen Wohnung und Schule etwas passieren sollte, so sind alle Kinder durch den Gemeindeunfallversicherungsverband unfallversichert. (Dabei sind Umwege unzulässig.)


V  

Verkehrserziehung

ist von Beginn des 1. Schuljahres an wichtig. Deshalb arbeiten wir mit einer Verkehrspolizistin zusammen, die den Kindern das Verhalten im Straßenverkehr nahebringt. Im 2. Schuljahr findet ein Radfahrtraining auf dem Schulhof statt und im 4. Schuljahr ist die Radfahrprüfung ein großes Thema. Am Prüfungstag sieht man viele konzentrierte Radfahrer auf dem Weg von Habbelrath zur Schule nach Grefrath. Nach bestandener Prüfung können die Kinder dann auch den Schulweg mit dem Fahrrad zurücklegen. 


Z

Zeugnisse

gibt es in den ersten beiden Schuljahren nur zum Schuljahresende. Im 3. und 4. Schuljahr gibt es auch ein Halbjahreszeugnis. Seit dem Schuljahr 2015/2016 arbeiten wir Grefrath mit sog. Rasterzeugnissen. Auf solch einem Rasterzeugnis sind alle Kompetenzen aufgelistet, die Ihr Kind in dem jeweiligen Schuljahr erreichen sollte. Die Lehrerin kreuzt die Kompetenzen in unterschiedlichen Abstufungen (immer, größtenteils teilweise, kaum) dann an. So können Sie auf einem Blick erkennen, wie ihr Kind in den einzelnen Fächern steht. Im 1. Schuljahr und 2. Schuljahr bekommen die Kinder ein reines Rasterzeugnis (ohne Noten), im 3. Schuljahr gibt es kombinierte Rasterzeugnisse (mit Noten und zusätzlichen Kommentaren) und im 4. Schuljahr gibt es im ersten Halbjahr Noten und die Schulformempfehlung, im zweiten Halbjahr gibt es dann nur noch reine Notenzeugnisse.


Für Fragen stehen Ihnen stets alle Lehrerinnen und die Schulleitung zur Verfügung. 

Bitte vereinbaren Sie bei Bedarf doch einen Termin!